Donnerstag, 31. Dezember 2009

So sieht's 2010 aus

Heute abend geht hier das große Geballer los - insgesamt ist es ja momentan eher still in meiner Straße.

Was erwarten wir von 2010?
Am besten nicht soviel, hat ja auch die Bundeskanzlerin schon eingesehen.
Berechnet auf Berlin sehen wir Saturn kurz vor dem alljährlichen Waage-Aszendenten - ich finde, das kalte Wetter tut schon sein Teil dazu.
Pluto, der große Unhold, steht kurz vor dem IC, der Heim-und-Herd-Schwelle. Der Vollmond (Sonne in Steinbock, Mond in Krebs) betrifft die Häuser 4 und 10, allerdings genau "falschrum", der Mond muss im 10. Haus die Stellung halten, was ihm gewiss nicht leicht fällt.
Uranus im 6. Haus sorgt für viel Unruhe im Alltag.
Die große dreifache Konjunktion von Jupiter, Chiron und Neptun steht im 5. Haus - hoffentlich heißt das nicht, dass wir uns alle etwas vormachen, was den kreativen Selbstausdruck angeht.
Mit Saturn im 5. Haus bin ich ja grundsätzlich eher skeptisch, wenn andere so aufs Blech hauen.

Aber wie Mama Angela schon sagte - die Krise ist noch nicht vorrüber. Und so kann ich uns allen
nur die Daumen drücken. Ich glaub, ich zünde bei gratefulness.org schon mal eine Kerze an.

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Steinbock-Weisheit: Theodor Fontane

Er ist hier in Berlin sowas wie ein Nationalheiliger, der Neuruppiner Dichter (und Apotheker) Theodor Fontane. Seine "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" sind wegweisend - eigentlich sieht es heute nämlich fast noch genauso aus, nur dass natürlich keiner mehr "wandert".
Theodor Fontane wurde heute vor 190 Jahren geboren - und wurde immerhin 78 Jahre alt.
In seinem Horoskop standen Sonne und Venus im Steinbock - das können wir heute locker übertrumpfen:
Sonne, Merkur, Venus, Pluto und der nördlichen Mondknoten ballen sich gerade - Zeit für etwas Steinbock-Weisheit des großen alten Mannes der Dichtkunst:


Überlaß es der Zeit

Erscheint Dir etwas unerhört,
bist Du tiefsten Herzens empört,
bäume nicht auf, versuch's nicht mit Streit,
berühr' es nicht, überlaß es der Zeit.
Am ersten Tag wirst Du feige Dich schelten,
am zweiten läßt Du Dein Schweigen schon gelten,
am dritten hast Du's überwunden;
alles ist wichtig nur auf Stunden,
Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

Ach ja, heute wird Tiger Woods übrigens 34 - das ist für diese Taktik ja einfach noch viel zu jung!

Sonntag, 27. Dezember 2009

Sonntag - Musiktag

So meine Lieben, ich hoffe, Ihr habt alle den Sonne-Pluto-Saturn-Stress halbwegs überstanden?
Wir haben ja noch einen letzten Tag zum ausbaumeln, ausruhen, aufräumen und spaßige Videos ansehen - wie zum Beispiel dieses hier.
Es passt übrigens auch ein bisschen zu meinen Dirigentenhoroskopen.
Bidde schöön:


Freitag, 25. Dezember 2009

Holy Holy Holy

Finde ich viel schöner als das schmerbäuchige HoHoHo des Weihnachtsmannes: Holy Holy Holy von Sufjan Stevens.


Donnerstag, 24. Dezember 2009

Frohe Weihnachten!

Liebe Freunde,
gestern bekam ich noch einen Newsletter, den ich Euch nicht vorenthalten möchte, von meinem überaus geschätzten Münchner Kollegen Olaf Staudt.
Er macht eine Prognose für Januar und Februar 2010 und läßt auch die Ereignisse des vergangenen Vierteljahres noch mal Revue passieren.
Hier könnt Ihr schon mal lesen, was er zum rückläufigen Mars zu sagen hat:

Mars rückläufig

Die Zeitqualität der kommenden beiden Monate wird in großem Maße vom rückläufigen Mars geprägt (20.12.2009 - 10.3.2010). In der Astrologie steht Mars für Energie und Handlung. Er symbolisiert den Drang, etwas Neues in Gang zu setzen und Pionierarbeit zu leisten. Auch wird er mit Ungeduld und impulsivem Verhalten in Zusammenhang gebracht. Im schlimmsten Fall agiert er aggressiv und streitlustig.
Wenn ein Planet rückläufig wird, kommen seine Prinzipien nach außen, jedoch nicht immer in der gewohnten Art und Weise. Im Fall von Mars können zuvor begonnene Handlungen zum Stillstand kommen oder sich umkehren. Entscheidungen werden in Frage gestellt oder bedauert. Unter Umständen möchte man alles hinschmeißen und noch einmal ganz von vorn anfangen. Die gesamte Phase des rückläufigen Mars (bis Mitte März 2010) ist daher ungünstig, um größere neue Projekte in Angriff zu nehmen.
Viele Menschen reagieren jetzt besonders empfindlich und gereizt. Dies kann zu Auseinandersetzungen und Streitigkeiten führen. Auch können alte, unverarbeitete Konflikte erneut aufbrechen. Eitelkeit, verletzter Stolz oder Frustration mögen hierbei eine Rolle spielen.
Im Blick auf die Finanzmärkte korrespondieren die Rückläufigkeitsphasen des Mars häufig mit wichtigen Trend-Wechseln. Denkbar ist auch, dass verschiedene Märkte eine zum Trend gegenläufige Bewegung aufweisen. Leider lässt sich selten vorab bestimmen, um welche Märkte es sich im Einzelnen handelt.
In der Mundan-Astrologie werden diese Zeiten mit Gewalteskalationen und militärischen Konflikten in Zusammenhang gebracht. Der sich alle 25 Monate wiederholende Rückläufigkeits-Zyklus des Mars ereignete sich das letzte Mal von Mitte November 2007 bis Ende Januar 2008. Damals wurden in Pakistan Massenproteste gewaltsam niedergeschlagen. Die Regierung verhängte für mehrere Wochen den Ausnahmezustand. In Deutschland erlebten wir den größten Streik in der Geschichte der Bundesbahn. Davor war Mars von Anfang Oktober bis Mitte Dezember 2005 rückläufig. In dieser Zeit kam es in den Vorstädten Frankreichs 20 Tage in Folge zu gewalttätigen Unruhen. Jugendliche lieferten sich mit der Polizei heftige Straßenschlachten und steckten Häuser und Autos in Brand. Davor wurde Mars von Juli bis Ende September 2003 rückläufig, kurz nach der Invasion der USA im Irak. Die Rückläufigkeitsphase des Mars von Mai bis Juli 2001 ereignete sich nur wenige Wochen vor den Anschlägen des 11. September. Es hat den Anschein, als sei unsere Welt immer dann, wenn Mars rückläufig wird (jeweils einige Wochen davor und danach), besonders anfällig für kriegerische Auseinandersetzungen und Gewalt.
Ich verabschiede mich ebenfalls - genießt die ruhige Zeit und lasst Euch nicht verrückt machen von dem Trubel da draußen.
Frohe Weihnachten wünscht Euch
Nicola.

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Weihnachten bei google


Ob die Sucheingabe bei google stellvertretend für unsere geheimen Wünsche gesehen werden kann?
Den Vogel schießt "Ich bin total am Ende" ab - 21.100.000 Suchergebnisse, mehr als "Ich habe Angst vor dem ersten Mal" (7 Mio.).
Ebenfalls gerne gesucht: (18 Mio.): "Ich bin froh, dass ich dich hab".

Ehrlich gesagt wundert es mich jetzt auch nicht mehr, dass unsere Welt in so schwierigem Zustand ist - wenn das die dahinterliegenden Emotionen sind.
Wie das wohl auf talibanesisch ausfallen würde?

Dienstag, 22. Dezember 2009

Turn - turn - turn

Ich glaube, die momentane Zeit ist für uns alle schwierig - ich erzähl mal von MIR:
Mein Fahrrad war eingefroren, bzw. das Schloss ging nicht mehr auf, und das ist für mich ja einigermaßen verheerend, ich kann mich nämlich ohne mein Dreirad nicht mehr weit bewegen. Gottlob gibt es hier in Berlin ja den Kaisers.de-Lieferservice, verhungern musste ich über's Wochenende also nicht.
Und heute kam meine Putzfrau, die bringt seit ein paar Wochen ihren Freund mit, und der "hat Eier" - sagt sie jedenfalls, und sie muss es ja wissen. Er hat das Schloss ratzfatz aufgekriegt und eingefettet und jetzt kann ich wieder losradeln.
Für mich ein tolles Weihnachtswunder.

Mars ist ja übrigens gestern rückläufig geworden, ich ahnte es ja schon.
To everything - turn, turn, turn - there is a season - turn, turn, turn.


Aus unserer Kinderstube


Credit: NASA, ESA, M. Robberto (STScI/ESA), the HST Orion Treasury Project Team, & L. Ricci (ESO)

Hier seht ihr ein astronomisches Bild aus dem Orion-Nebel, wo neue Planeten am entstehen sind.

Sonntag, 20. Dezember 2009

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Silvio Berlusconi

Ja, er hat gut lachen und kommt mit den blödesten Blödigkeiten durch, dass einem die Haare zu Berge stehen.
Nun hat ihn ein Passant angegriffen und er hat eine schlimme Verletzung davongetragen - seine Fassade ist kurzftristig demoliert worden.
Eine Nacht im Krankenhaus und 2 Zähne ausgeschlagen, soviel hat der Attentäter angerichtet.
Natürlich ( ? ) hat der sich schon entschuldigt und ich will mal hoffen, dass ihm nichts weiter passiert.
Was war los?

Silvio Berlusconi wurde am 29. September 1936 um 6 Uhr 40 in Mailand geboren.
Die Zeichnung hier rechts stammt von Lois Rodden (astro.com).

Wir sehen eine Waage-Sonne im 1. Haus, sehr selbstbewusst und strahlend, der Jungfrau-AC sorgt dafür, dass sie alles richtig macht. Mit Fische-Mond hat dieser Charakter viel mitfühlendes, denkt nicht nur an sich.

Hallo?
Hab ich mich hier vertan? Um wen geht es hier eigentlich, wenn nicht um den reichsten Mann Italiens, der inzwischen die gesamte Presselandschaft auf seiner Seite hat und NUR an sich selbst denkt und keine Peinlichkeit ausläßt, um noch reicher zu werden? Der sich offensichtlich für nichts zu doof ist?
Hmmmh - das ist ja wohl die Skorpion-Venus im 2. Haus, mit Pluto-Quadrat. Venus ist übrigens auch Herrscherin des 2. Hauses. Und Herrscherin der Waage-Sonne. Es war also von Geburt an klar, dass Silvio Berlusconi mal stinkreich und ein echtes Ekelpaket werden würde.
So, das musste ich mal loswerden.

Leider trifft er in Italien damit auf taube Ohren - nämlich auf den Neptun im italienischen Staatshoroskop (Bild von astro.com hier links).

Das ist das Bild vom 10. Juni 1946 um 18 h; die Sonne stand gerade in Konjunktion mit Uranus an der Spitze des 8. Hauses (sagt anderen, was sie tun sollen) und bescherte Italien bis heute eine sagenhaft instabile Regierung und ungefähr jährliche Neuwahlen.

Bis auf die "stabilen" Zeiten mit Berlusconi, der mit seiner Sonne Anfang Waage auf den Neptun von Italien auf 5°50' Waage trifft - Italien macht sich hier gewaltig was vor bzw. will da einfach nicht so genau hinsehen. Kann da nicht genau hinsehen, den hier ist ein blinder Fleck.
Aber Saturn ist ja gottlob jetzt da, um aufzuräumen und mit unerbittlicher Härte auszufegen - Höhepunkt im September 2010.

Ich hab da ne Idee - wie wär's mit Neuwahlen?

Mal was Nettes ...

"es gibt zwei arten von berlinern. die einen sind in diese stadt hineingeboren worden und halten das alles hier für selbstverständlich. die andern, zu denen ich zufällig gehöre, haben sich diese stadt ausgesucht. diese leute, zu denen ich gehöre, sind glücklich. sie können nicht verstehen, warum die geborenen berliner manchmal schlecht gelaunt sind oder aggressiv. gibt es etwas besseres, als in der besten stadt der welt zu wohnen?"
harald martenstein

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Karl-Theodor zu Guttenberg

Er ist ja ein Minister nach deutschem Geschmack und ein Freiherr noch obendrein, Karl-Theodor ( ... ) zu Guttenberg. Es geht das Gerücht, er habe seine Frau bei der Love-Parade kennengelernt - na das ist wohl ganz offensichtlich eine neue Generation, und zwar die mit Pluto in der Waage.
Momentan ist der Minister arg in Bedrängnis und muss vor den Kundus-Untersuchungsausschuss, da hilft alles nix.
Was ist geschehen (soweit wir ahnungslosen das wissen können/sollen/dürfen)?

Karl-Theodor zu Guttenberg wurde am 5. Dezember 1971 in München geboren.
Zeichnung hier rechts.

Er ist Schütze mit einer Konjunktion von Sonne und Jupiter - enorm viel optimistische Energie.
Im Quadrat dazu finden wir den Fische-Mars. Das Quadrat macht zu Guttenberg extrem geladen und umtriebig, dabei will der Fische-Mars eigentlich lieber vor sich hindümpeln und braucht viel Zeit zum rumhängen, Musik hören und "nichtstun". Ein krampflösender und kinderfreundlicher Mars: die wenigen Bilder, die wir sehen konnten mit dem Minister vor Kindergruppen (vorlesend, Fragen beantwortend) waren sehr überzeugend. Zu Guttenberg hat ja auch den Mond im familientauglichen Zeichen Krebs.
Das verbindet ihn natürlich mit der Kanzlerin, die ja Krebs-Geborene ist und einen Schütze-Aszendenten hat - die beiden sind wohl ein Herz und eine Seele.
Was Guttenberg momentan zusetzt, ist der laufende Saturn Anfang Waage - genau auf seinem Pluto. Es ist also eine Saturn-über-Pluto-Geschichte, und da geht es um verborgene Motive. Natürlich nicht Guttenbergs Motive, aber er ist jetzt (nicht damals) der Kopf, von dem aus der Fisch stinkt. Und sein Mondknoten (Wassermann) bildet ein großes Trigon mit Saturn (Zwillinge) und Pluto (Waage).
Saturn - Pluto - Mondknoten - da ist er als Verteidigungsminister doch auf dem richtigen Platz.
Viel Glück!

Montag, 14. Dezember 2009

Monlam - das Große Gebet

Auch im Buddhismus gibt es ein Weihnachtsritual - es heißt Monlam, das Große Gebet.
Pünktlich am 24.12. treffen sich Schüler der tibetischen Kagyü-Schule in Bodhgaya, Indien, um unter der Schirmherrschaft des 17. Karmapa mehrere Tage lang (bis zum 31.12.) gemeinsam zu beten und Unterweisungen zu lauschen.
Für dieses Jahr gab der Chef folgende Parole aus:
The purpose of the Kagyu Monlam is to spread the seeds of loving kindness and pure motivation, to activate their power, and hence bring about genuine peace, love, happiness and well-being in the world

Für uns Daheimgebliebene gibt es aber eine tolle Möglichkeit, doch dabeizusein - via Internet!
Ruft einfach folgende Seiten auf:

http://www.kagyumonlam.org/

und/oder ein spezielles Monlam-Blog:

http://monlam.wordpress.com/

Sonntag, 13. Dezember 2009

Wirtschaftsastrologie ...

Hier sehen wir Venus, die Gute und Schöne, und sie mag es gerne, mit Freunden verbunden zu sein (neudeutsch abzuhängen) - deshalb wird sie von uns Astrologen sofort durchleuchtet, wenn es um die Liebe geht. Und um Geld. Mancher denkt nämlich, Liebe könne man kaufen - und scheitert natürlich kläglich. Aber manch betrogene Ehefrau wurde schon mit einem hübschen Armband abgefunden oder zumindest befriedet. Fragt mal die Ehefrau von Tiger Woods, warum sie ihn dann doch nicht verlassen will.

OK, genug geschlaumeiert, ich wollte heute über ein astrologisches Phänomen schreiben, das in verschiedenen Kulturen unterschiedlich wahrgenommen wird und sich deshalb auch unterschiedlich ausdrückt, und das ist Pluto-Saturn im Aspekt zur Radix-Venus.
Im persönlichen Horoskop würde dieser Transit häufig Liebesschwierigkeiten mit sich bringen - die alte Beziehung wird etwas öde, eine neue Leidenschaft schmeißt alles über den Haufen und zeigt sich nach ein paar Monaten als doch nicht so liebevoll, wie erhofft - eher fast noch schlimmer, als die alte Liebe - undsoweiter. Wir kennen das ja wohl alle.

Bei Staaten werden kollektive Wünsche unter die Lupe genommen, und das bedeutet in jedem Land was anderes (die Wünsche meine ich).
Zur Zeit im Mittelpunkt stehen die Venus der USA (auf Anfang Krebs, mit Jupiter-Konjunktion), die Venus der Schweiz (Mars auf 1°, Venus auf 4° Waage) und Deutschlands (im Wiedervereinigungshoroskop auf 2° Waage).
Die Amerikaner haben sich mit Hausbaukrediten verhoben, die Schweizer haben ein Minarettverbot per Volksentscheid beschlossen, und die Deutschen wollen die größte Neuverschuldung der Nachkriegszeit anzetteln.

Insgesamt wird immer deutlicher, dass Deutschland mit der Wiedervereinigung auch ein neues Horoskop bekommen hat - am 3. Oktober 1990 hat sich zwar kein neues Grundgesetz formiert, aber aus dem Zwillinge-Land (1949) wurde ein Waage-Land (1990) und da ist so ein Kriegseinsatz in Afghanistan eine markerschütternde Angelegenheit.
Darf man Krieg führen, oder nicht? Darf man angreifen, oder nicht? Und wenn man schon beim Krieg spielen mitmacht - als was? Doch wohl nicht als Frontsoldat - aber leider auch nicht nur als Krankenschwester.
Der dunkle Pluto wandert ins 6. Haus (Steinbock), und da wird VERANTWORTUNG groß geschrieben.

Zuhause in Deutschland sieht es allerdings auch nicht so toll aus, wirtschaftlich meine ich. Wer jetzt noch Arbeit und keine Kredite laufen hat, ist gut dran.
OK, ich merke schon, der laufende Skorpion-Mond (auch noch in der letzten Phase, Dark Moon) geht mit mir durch - freuen wir uns doch auf den Schütze-Neumond am kommenden Mittwoch, wenn alles gut wird ...

Die Zeitschrift Astrologie heute hat einen interessanten Artikel zum Thema Wirtschaftsastrologie veröffentlicht - klickstu hier.

Highway to Lhasa

Regelmäßige LeserInnen wissen wahrscheinlich, dass ich Tibet-Fan bin - heute früh vekam ich eine Email mit Hinweis auf ein Video bei YouTube mit Namen Highway to Lhasa.
Ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob ich die Freiheit von Tibet noch erleben werde - die geistigen Führer dieses Landes haben sich ja schon in der ganzen Welt bekannt gemacht und verstreut. Ohne den Einmarsch von China wüssten die meisten anderen Weltbürger wohl bis heute nicht, was auf dem Dach der Welt los ist, insofern hat dieses Drama ja auch seine Berechtigung.

Freitag, 11. Dezember 2009

Kinotip: Woody Allen's "Whatever works"

Er sieht ja schnell etwas übellaunig aus, aber sein neuester Film ist ein Feuerwerk an Witz und seeehr charmant - er macht einfach gute Laune.
Ich mag Woody Allen natürlich, weil er auch einen Jungfrau-AC hat und gewiss nicht doof ist. Neulich hörte ich seinen Satz:
Liebe ist die Antwort - aber bis es soweit ist, stellt der Sex jede Menge Fragen.
Wenn ich ehrlich sein soll, bin ich von Mr Obama ja ziemlich enttäuscht, und da tut es doch gut, einen Amerikaner zu sehen, der liebenswert und weltläufig und intelligent ist - Woody Allen eben.
In seinem neuen Film lassen sich zugereiste Hinterweltler vom Charme New York's einfangen und total verwandeln - einfach schön mitanzusehen. Ein bisschen wie Almodovar auf amerikanisch.
Den Trailer finde ich nicht ganz so gelungen - aber seht selbst:

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Auch Griechenland ist überschuldet

Hier seht Ihr das Horoskop von Griechenland, wie es vom Book of World Horoscopes von Nicholas Campion präsentiert wird.
Griechenland war auch nach dem 2. Weltkrieg jahrzehntelang eine Diktatur, die erst 1974 gestürzt wurde.
Am 24. Juli 1974 wurde Karamanlis als erster demokratischer Ministerpräsident eingeschworen.
Das Land leidet bis heute unter Korruption und Vetternwirtschaft. Beim europäischen Zusammenschluss verschwieg Griechenland wichtige Details über seine finanzielle Schieflage - es wäre sonst vielleicht niemals aufgenommen worden.
Mit Sonne und Mars im Löwen ist es wohl nicht leicht, die hässlichen ( = ärmlichen ) Karten auf den Tisch zu legen.
Nun ist aber Pluto-Saturn-Zeit - Hosen runter, Zahlen auf den Tisch:
Die ziemlich genaue Konjunktion von Mond und Pluto wird gerade von Saturn abgeklopft und die schwache Venus im Krebs im 12. Haus soll einer Pluto-Opposition standhalten.
Von der grossartigen Tradition (Venus in 12) kann sich eben keiner was kaufen, wenn die Gegenwart so verdorben ist (Quadrat von Pluto).

Und davon träume ich nachts ...

Mal wieder Post von meinem Schulfreund:

Hubble entdeckt die perfekte Lebensform

Das Weltraumteleskop „Hubble“ hat Bilder von den bisher ältesten bekannten Galaxien übermittelt. Sie sind etwa 13 Milliarden Lichtjahre entfernt und vermutlich 600 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden. Dort herrschen unbeschreibliche Zustände, aber wir wollen es trotzdem versuchen. So weit man auf den Bildern erkennen kann, existiert dort nur ein Fernsehprogramm; Religionen sind wegen der guten Atmosphäre unbekannt. Die Bewohner dieser Galaxien stellen eine Vorform intelligenten Lebens dar. Sie verständigen sich über große Entfernungen mithilfe von Bakelit-Telefonen, wobei sie nur einen Anbieter kennen. Nach 18 Uhr sind die Anrufe aber billiger.

Der Großteil dieser primitiven Zellklumpen verständigt sich durch handgeschriebene Briefe, weshalb die Post morgens und abends gebracht wird. Es gibt auch nur einen Anbieter für Strom und Gas. Eine Art Internet existiert, wird aber nie angeschaltet. Weil sie nicht die Hälfte ihrer Freizeit mit Preisvergleichen und dem Lesen unsinniger Angebote verbringen müssen, machen die Bewohner dieser uralten Galaxien trotz ihrer Rückständigkeit einen glücklichen und entspannten Eindruck.

Dienstag, 8. Dezember 2009

Oh wie schön - der Himmel über dem Himalaya


Copyright Babak Tafreshi auf Astronomie Picture of the day.

We are all connected

Hat noch jemand Zweifel? Dann gibt der Weltklimagipfel in Kopenhagen hoffentlich eine deutliche Antwort - wäre doch zu wünschen.
Zwischendurch seht Euch das folgende Video an:

Sonntag, 6. Dezember 2009

Sonntag - Musiktag

Der Mond wandert durch mein 12. Haus - eine bessere Ausrede hab ich nicht für dieses wunderschöne aber auch ganz schön schmalzige Video. Die Sängerin ist Debbie Reynolds und sie hat einen extrem schmelzenden Fische-Mars im Sextil zur sangesfreudigen Stier-Venus:

Dienstag, 1. Dezember 2009

John Demjanjuk

Nein, das hier ist nicht Billy Wilder sondern John Demjanjuk - ein in der Ukraine geborener ehemaliger Aufsichtsbeamter im NS-Todeslager Sobibor. Nach dem 2. Weltkrieg ging er mit Frau und Tochter in die USA, lebte dort einigermaßen schadlos und wurde von ehemaligen KZ-Inhaftierten doch als "Iwan der Schreckliche" wiedererkannt. In einem früheren Leben soll er nämlich ein Massenmörder und furchtbarer Häftlingsquäler gewesen sein.

Wer ist dieser Mann wirklich? Und kann uns die Astrologie vielleicht Auskunft geben?
Seine Geburtsdaten sind: Am 3. April 1920 in Dubovi Macharynzi in der Ukraine geboren.

Das ergibt einen Widder mit Waagemond - so energisch, wie er nach außen tut, ist er im inneren überhaupt nicht. "Täterplanet" Mars steht im "Übeltäterzeichen" Skorpion und ist rückläufig, da muss mit ziemlicher Durchtriebenheit gerechnet werden. Im Quadrat zu Mars stehen auch noch Neptun und Jupiter in Personalunion - ich glaube nicht, dass irgendwer noch irgendwas über Iwan/John Demjanjuk herausbekommen wird, was irgendjemanden (in irgendeiner Streitsache)
befriedigen könnte.
Immerhin hat Mr. Demjanjuk eine Merkur-Venus-Konjunktion im Zeichen Fische - er könnte wohl eher einen Roman über Schuld und Sühne schreiben, als sachliche Auskunft vor Gericht zu geben.
Bislang hat er auch noch kein Wort geäußert - er gibt den Rentner im Rollstuhl, und wenn er gut beraten wird - wovon auszugehen ist - wird sich das auch nicht groß ändern.

Die Wahrheit, was immer das sein mag, wird ja nach 65 Jahren auch nicht mehr herauszubekommen sein.

Sonntag, 29. November 2009

Schnucklische Rehlein


Sind sie nicht süß, die kleinen Rehlein, die hier munter im Kreis laufen? Die ungeschickte Fotografin hätte sie von vorne aufnehmen sollen, dann könnte man nicht nur ihre Hinterteile sehen. Ehrlich gesagt bin ich aber nicht so auf Du-und-Du mit der Technik und insgesamt sehr froh, dass überhaupt was rauskam. Diese Pyramide habe ich mir aus dem Erzgebirge mitgebracht.
Habt noch einen schönen 1. Advent!

Freitag, 27. November 2009

Selbsthilfegruppe

Mal wieder was lustiges von meinem Schulfreund:


Mittwoch, 25. November 2009

Wunderbare Herbstmusik

Von Richard Hawley - einem großartigen Singer/Songwriter aus Sheffield, GB.
Richard wurde am 17.1.1967 geboren, ist also noch ein Kind der Uranus/Pluto-Konjunktion in Jungfrau - und hat seine Sonne genau auf meinem Saturn. Aber er ist auch ein charmanter Ladies' Man (Waage-Mars) und der aktuelle Song heißt "For your lover, give some time".

Biddeschöön!


Samstag, 21. November 2009

Nachtrag zu Jeanne-Claude

Mein letzter Beitrag zum Tod von Jeanne-Claude hat mir einiges Feedback eingebracht - danke nochmal - und jetzt zeigt sich folgendes Bild: Christo und seine Frau waren tatsächlich astrologische Zwillinge - am selben Tag, im selben Jahr und auch noch zur (beinahe) selben Zeit geboren.
Der AC liegt Ende Steinbock, mit Pluto am DC. Wow.
Meine liebe Kollegin Monika Heer aus Bochum hat sich schon 2007 dazu geäußert - klickstu hie
r.
Schönes Wochenende!

Freitag, 20. November 2009

Jeanne-Claude geht schon mal vor ...

Eine interessante Nachricht, auch astrologisch:
Am Mittwoch starb Jeanne-Claude, Ehefrau und Muse des Verpackungskünstlers Christo, in New York an einer Gehirnblutung.
Hier in Berlin werden die beiden besonders verehrt wegen ihrer Großtat "Wrapped Reichstag", bei der sie das Reichstagsgebäude 1995 vor seiner Totalrenovierung in silbrig glänzende Folie einpackten und damit der Hauptstadt ein großartiges Geschenk machten.
Ich erinnere noch, wie meine Schwester - eigentlich ein fauler Fisch - morgens um 5 Uhr mit dem Fahrrad zum Landwehrkanal radelte und die einmalige Stimmung, die Ruhe über der Spree, das in der Morgensonne leuchtende magische Gebäude geradezu einatmete. Es war jeden Tag Volksfeststimmung vor dem Reichstag - immer zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Menschen - ein demokratisches Fest, eine Feierstunde für alle und jeden.

Und jetzt wird's astrologisch - Jeanne Claude und ihre Ehemann sind doch tatsächlich sowas wie astrologische Zwillinge - am selben Tag geboren. Er in Bulgarien, sie zu einer anderen Tageszeit in Casablanca, aber die Planetenstände sind so gut wie identisch.
Auf astrotheme.fr gibt es ein Horoskop, das auf 12 Uhr mittags berechnet wurde, und das ich Euch hier mal zeige:
Dies ist das Horoskop vom gemeinsamen Geburtsdatum
13. Juni 1935 (12h mittags, also ohne Aszendent).

Die Sonne steht im Zeichen Zwillinge, der Mond im Skorpion, Venus im Löwen und Mars in der Waage.
Auch wenn das etwas hinterwäldlerisch klingt, möchte ich dem Mann (Christo) eine stärkere Beeinflussung durch Sonne und Mars zumuten und seiner Frau (Jeanne-Claude) die stärkere Identifizierung mit Mond und Venus.
Das ergibt für Christo zunächst eine einfachere Wahl - Sonne in Zwillinge und Mars in Waage sind ja wahrscheinlich leichter zu leben als die weiblichen Planeten Mond im Skorpion im Quadrat zur Löwe-Venus.
Er ist ein weltoffener Künstler, sie eine schrullige Xanthippe - so war auch ein Teil der Öffentlichkeit gestimmt.
In Christos Horoskop (22h in Bulgarien) steht Saturn im 2. Haus und sorgte besonders in Christos Jugendzeit (und auch später) für manchmal grenzwertige Armut - er hungerte und darbte, wie es eben Künstlerart ist. Jeanne-Claude dagegen war ein echtes Großbürgerkind und musste sich erstmal mit ihren Eltern zerstreiten, weil sie von dem brotlosen Hungerleider Christo schwanger war und nicht den für sie gedachten Weg gehen wollte.
Sehr romantisch das alles erst mal.
Später zogen die beiden - der Kunst wegen - mit ihrem Sohn nach New York - der Sohn ist natürlich inzwischen auch schon 50.
Ich bin für Vorschläge dankbar, die einen Hinweis auf die spezielle lebenslange Kunstform diese Ehepaares geben - eben die Verpackung. Denn mit der Verpackungskunst beschäftigte Christo sich schon seit seiner Jugend, und ich weiß nicht, wo oder wie ich das im Horoskop suchen/finden könnte.
Irgendwelche Ideen?

Donnerstag, 19. November 2009

Sahra Wagenknecht

Nur eine kurze Notiz: Sahra Wagenknecht wurde am 16. Juli 1969 in Jena geboren - das ergibt ein großes Trigon von Sonne (Krebs), Neptun (Skorpion) und aufsteigendem Mondknoten (Fische).
Sie hat also ihre karmische Aufgabe jetzt schon perfekt erfüllt - die Vision von Sonne und Neptun, auch als Kommunismus bekannt.
Hier auf Erden wohl nur ein Traum - aber wir arbeiten dran.

Dienstag, 17. November 2009

Amerika und Sarah Palin

Wir hatten sie schon fast vergessen, und nun hat sie nach dem Rücktritt vom Gouverneursposten in Alaska auch noch ein Buch geschrieben, das natürlich durch die Talkshows muss, um sich zu verkaufen.
Sarah Palin ist unbegreiflicherweise der Liebling der amerikanischen Presse - was ja nicht gerade für diese Presse spricht.
Sie wurde (laut Wikipedia) am 11. Februar 1964 geboren - das macht eine Sonne/Mars/Saturn-Konjunktion zwischen 22° und 25° Wassermann. Im vergangenen Jahr waren dort Jupiter, Chiron und Neptun, und ihr Stern ging rasant rauf und runter.

Zieht man das Sibley-Horoskop von Amerika zu Rate (4.7.1776, 17h10 in Philadelphia), dann befindet sich auf 27° Wassermann der Mond (= die Bevölkerung) von Amerika. Dieser Mond ist schon seit geraumer Zeit (ca. 2008) von Neptun infiziert, und zur Zeit kommen auch noch der laufende Chiron und Jupiter dazu.
Das Volk von Amerika ist also nicht nur vielschichtig, bunt zusammengewürfelt und nicht sehr einheitlich, sondern zur Zeit auch noch vernebelt (Neptun), verletzt (Chiron) und will die Welt begeistern (Jupiter). Puuuh, was für eine Mischung.
Da brauchts ja wohl noch mehr Saturn, um diese verwirrte Bande zu erden.

Wort zum Sonntag

Gilt immer, auch Dienstags ;)

The heart is right to cry even when the smallest drop of light, of love, is taken away....You are right to do so in any fashion until God returns to you.

Hafiz, translated by Daniel Ladinsky
The Gift: Poems by Hafiz


Sonntag, 15. November 2009

Skorpion-Zeit

Es ist kurz vor Skorpion-Neumond - Sonne, Merkur und Venus stehen in diesem dunklen Zeichen, und seit gestern abend ist auch noch der Mond dabei.
Dazu passt hervorragend die bewegende Trauerfeier für den Torwart Robert Enke, der sich am vergangenen Dienstag das Leben nahm. Er konnte den inneren Druck nicht mehr aushalten und warf sich vor einen Zug - wohl wissend, dass damit rein gar nichts besser werden würde. Was einen Menschen zum Selbstmord treibt - so wirklich werden wir es wohl nie erfahren, aber in den letzten Jahren ist das Thema Selbsttötung an sich wenigstens nicht mehr so tabuisiert wie früher.

Hand an sich legen - das letzte Geheimnis.
In der Astrologie-Ausbildung lernte ich, der Skorpion sei das einzige Tier, das sich (wenn in aussichtsloser Lage) selbst den Stachel gibt.
Mein Freund Shrek guckt ja gerne Tierfilme, und die sagen was anderes. Es ist aber trotzdem ein schönes "Geheimnis", das gebetsmühlenartig wiederholt wird.
So wird zum Beispiel der "Verräter" Judas natürlich dem Skorpion gleichgesetzt - 12 Apostel, 12 Tierkreiszeichen.
In diesem Jahr findet der Skorpion-Neumond am 16. November um 20h13 abends statt.
Der Mond hat das Zeichen Skorpion durchlaufen und trifft hier auf die Sonne - hier meint 24°34' Skorpion.
Schaut mal nach, in welches Haus dieser Neumond in eurem Horoskop fällt und ob er entscheidende Aspekte macht. Bei mir ist es ein Quadrat zu Uranus im Löwen, ich werde also noch ein bisschen mehr auf Krawall gebürstet sein.

Am Himmel bildet der Neumond allerdings ein großes Wasser-Trigon mit Uranus in den Fischen und dem Aszendenten auf 25° Krebs. Der Mondknoten steht ziemlich nah am DC, es wird also partnerschaftliche Öffnung belohnt - nicht immer nur an sich denken.

Dienstag, 10. November 2009

Noch ein Nachtrag zum Mauerfall

Im Tagesspiegel erschien ein Interview mit Günter Schabowski, dem unfreiwilligen Auslöser der Ereignisse in der wilden Nacht vom 9. November 1989.
Schabowski ist fast der Einzige ehemalige SED-Genosse, der eine ziemliche Wandlung durchgemacht hat - das hat doch wirklich Größe.
Klickstu hier.

Samstag, 7. November 2009

Die Nacht der Nächte

Nun ist es schon 20 Jahre her und dieses Land sieht ja wirklich nicht mehr aus, wie damals.
Die westdeutschen Länder machen sogar geltend, dass für viele "infrastrukturelle" Massnahmen kein Geld mehr da ist und es z.B. im Osten inzwischen viel schickere Häuser, Straßen, Bahnhöfe etc. gibt.
Das ist wohl richtig. Der arme Nachbar hat aufgeholt, mit westdeutscher Unterstützung.
So wie es auf der ganzen Welt eine mächtige Umverteilung gab und gibt - die armen holen auf und die reichen müssen abgeben.
Ohne philosophische Unterstützung kann das ja nur Mord und Totschlag geben.

Manchen scheint, als sei der Mauerfall über Europa gekommen wie eine Naturkatastrophe.
Als Ronald Reagan am Brandenburger Tor sprach: "Mr. Gorbachow - tear down this wall", da wusste noch keiner, dass das bald Wirklichkeit werden sollte und vor allem ahnte keiner, dass es so eine schwierige Sache werden würde.
Jeder hat verloren - und jeder hat auch gewonnen, und zwar nicht nur Bananen, Videorekorder und Marlboro.

OK, jetzt mal der Reihe nach:
Am 9. November 1989 - die DDR hatte schon massenhafte Republikflucht und sogar Demonstrationen und Großkundgebungen hinter sich - fand eine der inzwischen täglichen Pressekonferenzen mit dem neuen Pressebeauftragten Günter Schabowski statt. Zunächst gab es das übliche ZK-Blabla, aber dann wurde es - warum auch immer - richtig brisant:
Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen (Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse) beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Die zuständigen Abteilungen Paß- und Meldewesen der Volkspolizeikreisämter in der DDR sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu erteilen, ohne daß dafür noch die Voraussetzungen für eine ständige Ausreise vorliegen müssen. […] Ständige Ausreisen können über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD bzw. zu West-Berlin erfolgen.“

Auf die Frage eines weiteren Journalisten, ab wann die neue Regelung gelte, antwortete Schabowski wörtlich:

„Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort, unverzüglich.“
Das war die Bombe, der Knaller - allerdings erstmal ohne direkte Folgen. Denn der Aszendentenherrscher Mond war noch "void of corse":
Hier rechts seht ihr das
Stundenhoroskop für den 9. November 1989, 18h51 in Berlin-Mitte
.

Der Aszendent stand auf 4 Grad Krebs und war noch kaum belastbar (zu frisch), der AC-Herrscher Mond lief schon auf 28° Fische und bildete keinen Aspekt mehr. Ein Schuss ins Lehre sozusagen.
Zu früh (AC) oder zu spät (Mond) für eine genaue Aussage.
Venus und Uranus (Freedom!) stehen am DC - das sind die westlichen Besucher der Pressekonferenz. Sie sind ungeduldig und wollen jetzt doch wissen, was los ist.
Das erste Haus (Schabowki) enthält Jupiter und Chiron (allerdings beide rückläufig), wäre also durchaus zu Änderungen bereit, steht aber auch sowas wie unter Beruhigungsmitteln (dazu noch eine Opposition von Neptun und Saturn).
Keiner weiß genau, was das alles zu sagen hat.
Und der Fische-Geborene Gorbatschow hatte ja vorhergesagt "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben ..."

Die Situation wird sich bald ändern, denn um kurz nach 9 wandert der Aszendent ins Zeichen Löwe und auf einmal wird die gerade überstandene Sonne-Pluto-Konjunktion AC-Herrscher.
Wir sind das Volk!
Jupiter und Chiron sind ins 12. Haus abgetaucht (die Politprominenz war nach Wandlitz in die Heia gefahren), während "das Volk" sich beratschlagte und zu den Grenzübergängen fuhr. Die Grenzer dort waren komplett überrascht und konnten die immer drängender werdenden Massen nicht mehr zurückhalten, denn um kurz nach 10 hatte der Mond (das Volk) in den Widder gewechselt - Attacke!!!
Um 23h30 machten die ersten Schlagbäume an der Bornholmer Straße (Wedding) und an der Heinrich-Heine-Straße (Kreuzberg) auf.

Das alles wäre natürlich niemals möglich gewesen, wenn die sowjetische Seite nicht schon zu schwach für einen militärischen Eingriff gewesen wäre - Gorbatschow sei dank. Die Russen hatten einfach zuviel mit sich selbst zu tun.
Die tolle Astrologin Liz Greene hat übrigens eine großartige astrologische Prognose über die Vorgänge in der Sowjetunion geschrieben, nachzulesen hier.

Genauso haben die Amerikaner zur Zeit zuviel mit sich selbst zu tun, als dass sie noch weiterhin die Weltpolizei spielen könnten.
Das ist doch auch eine gute Nachricht!

Möge die Macht weiterhin mit uns allen sein.

In der Zeit-online fand ich einen sehr guten Artikel über die beinahe untergegangene DDR-Intelligenzia - klickstu hier.

Waschmaschine - die Zweite

Hurra, es ist vollbracht - ich habe eine neue Haushaltshelferin und es war alles viel unkomplizierter, als ich befürchtete hatte. Die Monteure kamen schon heute früh um 7h15 angeritten, was ja nicht wirklich meine Hauptkampfzeit ist. Aber eine Tasse Tee ließ mich dann doch aufwachen.
Der Schaden (bei der alten Maschine) war mit Kennerblick gleich erkannt - das Lager wars. Naja, 9 Jahre sind ja auch genug gearbeitet. Die Neue hat ein anderes Display - ich könnte sie sogar im Vorraus timen, was ich aber gar nicht vorhabe... Der Innova-Service hat mich jedenfalls voll überzeugt; die alte Maschine wird jetzt übrigens fachgerecht entsorgt - was immer das heutzutage heißt.

Zum Abschluss noch die neue Berliner Heldin Miss Platnum - sie zieht aus, wenn die Neue einzieht.
Bidddeschöön!


Freitag, 6. November 2009

Murus Berlinensis

Die Berliner Mauer auf homöopathisch heißt Murus Berlinensis - das ist ein Stückchen Berliner Mauer verdünnt und verrieben bis zur C30-Potenz. Bei einer solchen Verdünnung ist kein Bestandteil (Atom) der ursprünglichen Materie mehr nachzuweisen - trotzdem oder gerade deshalb wirkt das Mittel. Es ist weniger Substanz vorhanden, als bei dem berühmten Würfelzucker im Bodensee - erst dann kann das transformatorische Wunder stattfinden.
Berlin Wall wirkt befreiend bei seelischen Blockaden - kann man sich ja denken.
Das Mittel Murus Berlinensis wurde von englischen Homöopathen hergestellt - die Engländer sind ja spleenig und exzentrisch genug, um sogar die Mitglieder ihres Königshauses homöopathisch behandeln zu lassen.
Cheerioh, Miss Sophie!

In der ZEIT-online gibt es darüber einen ganz guten Artikel - klickstu hier.

Donnerstag, 5. November 2009

Hübsche Chakra-Meditation

Es gibt ja auf YouTube unzählige Healing Meditations anzusehen, aber diese hier von ReikiRachel fand ich sehr einfach und überzeugend - egal was man nun von Chakren hält.
Auf englisch natürlich. Seht selbst:

Mittwoch, 4. November 2009

Lustiges Aszendentenraten: Radovan Karazic

Dies ist ein Foto von 1994, und ich finde, Karadzic sieht eindeutig aus wie ein Löwe. Ein alter Löwe, um genau zu sein.
Der Aszendent beschreibt ja unsere Herangehensweise an die Welt - wie sind wir eingestellt. Wie präsentieren wir uns. Der Aszendent ist hierbei unbewusst und bar jeder Schieberei - wir sind so, wie wir sind und werden es auch nie ändern (können/wollen). Wir haben einfach keinen Einfluss darauf, deshalb lernt man diesen "Heimvorteil" am besten so bald wie möglich kennen. Und lieben!
Der Löwe-Aszendent ist sehr von sich eingenommen - es gibt eigentlich nichts wichtigeres auf der Welt.
Am deutlichsten ist der AC im äußeren Erscheinungsbild abzulesen (für Wasser-Typen: zu fühlen).
Löwe-Aszendenten sind ziemlich eitel,
ihre Haare sind oft besonders gestylt und zurechtgemacht.