Mittwoch, 29. Juli 2009

Schönes Bild

copyright Wally Pacholka (TWAN)

Dies ist die Milchstrasse - das Bild (viel größer) könnt ihr ansehen auf Astronomy Picture of the Day. Oder einfach hier mal draufklicken.

Dienstag, 28. Juli 2009

Pallas Athena

Hier haben wir das astrologische Symbol für den Asteroiden Pallas.
Pallas steht im Horoskop für die innere Weisheit, die Intuition, die kreative Schöpfungskraft.
Klingt super, oder? Die Position der Pallas sollte in jeder Horoskopbesprechung eine Rolle spielen, speziell wenn es sich um die "jungen Kreativen" handelt.
In meiner Ausbildungsgruppe (1991/92) kam die amerikanische Astrologin Demetra George zu Besuch und leitete ein Wochenende, unter anderem zum Thema Asteroiden, das war damals noch ihr Spezialgebiet. Ich persönlich interessierte mit mehr für die "Dunkle Seite des Mondes", aber meine Mitschülerin Beate Metz hatte sofort Asteroiden-Feuer gefangen.
Heute hat sie eine eigene Astrologie-Praxis und schreibt für ihre Website Pallas Athena wöchentlich eine neue Prognose - Fährten lesen nennt sie das.

In der neuesten Ausgabe (von gestern) zitiert sie einen sehr beeindruckenden Text von Henry David Thoreau:
„Wachse wild - beaufsichtige dich nicht ständig - geh deinen Ahnungen nach - lass nichts zwischen dich und das Licht treten - sei nicht geizig mit dir – jage deinem Leben nach – respektiere die Menschen nur als Brüder – genieße das Land, doch besitze es nicht – sei mit Entschlossenheit, was du bist – lass die Gesellschaft nicht das Element sein, in dem du schwimmst – arbeite mehr an dir selbst – mach deinen Lebensunterhalt nicht zu deiner Arbeit, sondern zum Spiel – vereinfache dein Leben – tu, was du wirklich liebst – koste die Welt aus und verwandle sie dir an – lass dich vom Schoss der Erde tragen – nimm dich in Zucht, um dich der Liebe hinzugeben.“

Montag, 27. Juli 2009

Toller Zeitvertreib

Gerade fand ich ein Supervideo, das mich entfernt an den berühmten Fischli&Weiss-Film erinnerte, dessen Titel ich nur ungefähr erinnere - Der Lauf der Dinge oder so.
Passt irgendwie zur momentanen Opposition von Saturn und Uranus - Freak (Uranus), der bis zum Abwinken seine tollen Bewegungen wiederholt (Saturn), bis eben alles stimmt.
Aber seht selbst:


Geburtszeit von Wendelin Wiedeking

Dank einer freundlichen Zuschrift (und www.kernastro.de) kann ich Euch das genaue Radix von Wendelin Wiedeking präsentieren - mit Geburtszeit.
Er wurde um 14h50 geboren und hat somit einen Schütze-Aszendenten.
Das ist ja der Manager-AC - risikofreudig und mutig und immer positiv denkend.
Eigentlich das richtige Gegenmittel für die Verzagtheit, mit der die Jungfrausonne ja immer etwas zu kämpfen hat. Während sie noch zögert und abwägt, ruft der Schütze-AC "Go for it!" und prescht nach vorne.
WW hat ja nun auch Schütze-Mars und -Mond, deshalb hatte ich energetisch bislang nicht allzu viel vermisst.
Mit der genauen Uhrzeit rutschen diese beiden Kandidaten aber ins 12. Haus und wollen noch mehr eine tiefe Innerlichkeit verwirklichen. Noch stärker jedenfalls, als der Manageralltag es zugelassen hätte - deshalb wünsche ich schonmal viel Glück im neuen Leben!

Freitag, 24. Juli 2009

Porsche - die Dritte

Das ist der neue Porschechef - er ist ein Jahr älter als ich und tönt ziemlich offensichtlich seine Haare.
Er hat am gleichen Tag wie Wendelin Wiedeking Geburtstag - 18 Jahre später natürlich - und allein von den Tagesständen abgelesen schon ein ziemlich eindrückliches Horoskop. Und - nomen est omen - er heißt Michael Macht.

Michael Macht wurde am 28. 8. 1960 in Stuttgart geboren.
Er ist Maschinenbauingenieur und seit 1990 bei Porsche.
Der Big Boss Wiedeking erkannte früh seine Begabung besonders im Bereich Arbeitsorganisation - immerhin waren sie ja beide Jungfrauen. MM und WW haben außer dem gleichen Geburtstag noch eine beinahe identische Jungfrau-Venus auf 22° bzw. 24°. Sie finden also das gleiche gut (Sonne) und schön (Venus). Ein Ziehsohn wie aus dem Bilderbuch, doch nun muss er alleine weiterkämpfen.
Macht hat dafür eine schlaumeierische Sonne-Pluto-Konjunktion (in Jungfrau) und diesen sehr schwer zu knackenden Skorpion-Mond, damit dürfte er auch Ferdinand Piech widerstehen können, falls das mal nötig werden sollte.

Nachtrag zu Porsche

Heute nacht bekam ich schon eine Antwort auf meinen letzten Post, von meinem lieben Kollegen Markus Termin.
Entgegen meiner vorurteilshaften negativen Einstellung gibt es doch einen Porsche mit Elektroantrieb. Es gab ihn schon 1900, natürlich im Schneckentempo, da war er auf der Weltausstellung in Paris.
Klickstu hier.

Und die allerbeste Nachricht: Es gibt ihn wieder, mit knalligem Porsche-Antrieb und ca. 2 Stunden Fahrzeit. dann muss er erstmal 6-8 Stunden wieder aufladen. Aber das kann ja nur noch besser werden!
Klickstu hier.

In einem Kommentar las ich, dass VW einen moderaten Elektroantrieb-Wagen für nächstes Jahr plant - soll einen verträglichen Preis haben und für jedermann zu kaufen sein - ein echter Volkswagen eben.
Mann, wir leben ja wirklich in aufregenden Zeiten!

Donnerstag, 23. Juli 2009

Pluto bei der Arbeit: Wiedeking muss gehen

Nach der tollen gestrigen Sonnenfinsternis rollen schon die ersten Köpfe: Die Rangelei um den Porsche-Chef Wendelin Wiedeking (was für ein Name!) hat ein Ende. Ein halbwegs rühmliches sogar, denn der "beste Manager Deutschlands" wird noch vor Ablauf seines Vertrages gehen und erhält eine fürstliche Abfindung, die er zur Hälfte an eine soziale Stiftung spenden will.
Natürlich hat er auch so genug.
Wiedeking ist eine Jungfrau mit Pluto am südlichen Mondknoten (28. 8.1952, Zeichnung rechts) - womöglich hat er doch keine Lust mehr auf die allzu vertrauten Machtspiele (südl. Mondknoten) und möchte jetzt mal was nützliches tun (Jungfrau)?

Hinter diesem quälenden Theater steckt der VW-Chef Ferdinand Piech, der selber ein Porsche-Enkel ist und aus einer anderen Ära stammt - seine Eltern haben noch unter Hitler gelernt. Der kleine Ferdinand (geb. am 17. 4 1937, Zeichnung links) ist ein Widder mit Pluto-Quadrat, Mond dazu im Krebs mit Pluto-Konjunktion.
Er selbst ist ein Patriarch, hat 12 Kinder von 4 Frauen - das muss man auch erst mal hinkriegen.
Ob damit das Dinosauriertheater um die deutschen Autobauer eine andere Richtung bekommt, wage ich aber zu bezweifeln - oder kann sich jemand einen Porsche mit Elektroantrieb vorstellen?

Mittwoch, 22. Juli 2009

Auch gut

Fear is the cheapest room in the house. I would like to see you living in better conditions.

Khwajeh Shams al-Din Muhammad Hafez-e Shirazi

Montag, 20. Juli 2009

Nachtrag zu "Psychosomatik"

Aus der Email-Korrespondenz mit meinem Schulfreund:

Folgendes behauptet Herodot: „Bei roheren Völkern ist die Sitte weit verbreitet, dass die alten Leute, die nicht mehr arbeitsfähig sind, von ihren Kindern getötet, in manchen Fällen selbst verzehrt werden. Das gilt als geheiligte Sitte, der niemand sich zu entziehen versucht. Die Massageten preisen den glücklich, dem dies Ende beschieden ist, und beklagen die durch Krankheit Gestorbenen, weil sie nicht zum Opfertod gelangt sind. Für den Troglodyten ist es, wenn er alt geworden ist, Pflicht, sich selbst zu erhängen. Und wenn er sich sträubt, wird er von einem beliebigen Stammesgenossen zur Rede gestellt und erdrosselt.“ – Zu den Amazonas-Indianern fiel meiner Tochter noch ein: Bei urtümlich lebenden afrikanischen Stämmen werden Albinos die Füße abgehackt und in den See geworfen. Das gibt guten Fischfang.


Sonntag, 19. Juli 2009

Wort zum Sonntag

Not only is another world possible, she is on her way. On a quiet day, I can hear her breathing.

Arundhati Roy

Freitag, 17. Juli 2009

I'm your man - Leonard Cohen


If you want a lover - I'll do anything you'd ask me to


Na ist das eine Ansage? Da wird mir ja ganz schwummerig.
Leonhard Cohen hat das allerdings auf Schallplatte gesungen und er ist damit das, was Bruce Springsteen einen "sweet talking Romeo" nannte - also nicht unbedingt verläßlich. Aber überhaupt schön, sowas mal zu hören.

Leonhard Cohen wurde am 21. September 1934 um 6h45 in Montreal, Canada geboren

hier rechts könnt Ihr die Zeichnung anklicken
Eine Jungfrau mit Jungfrau-AC, Sonne ganz knapp am Aszendenten mit Tendenz zum 12. Haus.
Eine ganz bescheidene Person also, die aber (Löwe-Mars!) früh die Möglichkeit entdeckte, mithilfe der Gitarre Frauen kennenzulernen.
Er war mit seinem Talent sehr erfolgreich und seine Lieder wurden auch gerne von anderen gesungen - ein erfolgreicher Autor also noch dazu.
Auf seine alten Tage zog er sich ins Zen-Kloster in San Francisco zurück - allein seine Managerin (Venus-Neptun in 12) wollte mit der Kohle durchbrennen und LC kam noch mal hervorgekrochen. Er prozessierte, gewann - und ging nochmal ausgiebig und erfolgreich auf Welttournee. Davon gibt es eine herrliche DVD (live in London).
Das ist doch sehr 12. Haus - die Gegner mit der eigenen Kompetenz abstrafen und großzügig siegen. I love it!

Hier kommt ein etwas verwackelter YouTube-Mitschnitt aus Lissabon 2008 - die Stimmung ist aber super:


Donnerstag, 16. Juli 2009

Psychosomatik

Viele von uns teilen ja das Interesse für die großen Zusammenhänge - wie oben, so unten - und mit den Jahren erwischt auch uns Menschlein das eine oder andere Zipperlein. Warum das mir, fragen wir uns, und sind schnell bei der Psychosomatik, der Lehre von den Zusammenhängen von Körper und Geist.
Ich war ja vor 2 Wochen beim 2. Fachtag Astromedizin und dort waren ca. 50 Gleichgesinnte versammelt - nicht schlecht, finde ich. Davon hatten alle Ahnung von Homöopathie und TCM - das ist doch auch schon mal ganz gut.
Wir waren uns einig, dass dieses Interessensgebiet in Zukunft immer wichtiger werden wird.
Bei meinem geschätzten Kollegen Holger Faß fand ich hier im Netz einen Artikel von Beatrix Braukmüller, die das DAV-Zentrum in Bremen leitet - klickstu hier.


Mittwoch, 15. Juli 2009

Querdenker

Dies ist eigentlich eine 3D-Postkarte, der Krebs wandert hin und her, wenn man die Karte auch ein wenig hin und her bewegt.
Das war in diesem Jahr der Geburtstagsgruß von meiner Mama - danke schön nochmal!

Ich bin wieder zuchthause

Ja, ich melde mich zurück; das verlängerte Wochenende habe ich in Frankfurt verbracht bei meiner Freundin aus Studientagen. Wir kennen uns jetzt ungefähr 30 Jahre - das ist doch was. Die Gute hat inzwischen ein Gärtchen - hab ich vor ca. 1 Jahr schon drüber berichtet, und in diesem Sommer ist schon alles etwas mehr so geraten, wie sie es gern hat. Jetzt ist gerade die Haupterntezeit - Stachelbeeren, Johannisbeeren, Zucchini, Fenchel - und alles muss dann abends noch weiter verarbeitet werden. Es gibt sogar eigenen Rucola-Salat, der ist viel kleiner als im Geschäft, schmeckt aber dafür noch viel intensiver - richtig scharf, mehr wie ein Gewürz.
Meine Freundin kauft ja sowieso nur bio und öko, und wenn man soviel Geld verdient (double income, no kids) ist das auch genau richtig, finde ich. Grüne Sauce gab's natürlich auch, da steh ich ja drauf.
Was ich eigentlich berichten wollte: Ich bin inzwischen ganz begeistert vom Service in der Deutschen Bahn - ich wurde schön abgeholt und beim Ein- und Aussteigen begleitet und als Schwerbehinderte, die nicht mehr gut laufen kann, fühlte ich mich sehr gut betreut.
Ich hatte mich ja früher mal ausgiebig beschwert - hier - aber inzwischen habe ich nix mehr zu meckern.
Das ist doch auch mal was!

Freitag, 10. Juli 2009

Mit dünner Haut - Nick Drake

Heute geht es um eine echte Ikone: Schon vor Jahren habe ich mich für Nick Drake interessiert und mir auch seine Platten gekauft - allein, ich habe das ehrlich gesagt nicht lange ausgehalten - die Musik hat mich schnell runtergezogen. Mehr als 4 oder 5 Lieder am Stück kann ich schlecht ertragen und ich empfinde Nick Drake als richtiggehenden Energievampir. Auf jeden Fall wird mir jeder zustimmen, dass die Stimmung im Raum eine andere wird, wenn man eine Nick-Drake-Platte aufgelegt hat. Man sollte sich das also gut überlegen.
Noch stärker wird die Laune beeinflusst, wenn man sich dazu auch noch das Horoskop anschaut. Bei astrotheme.fr wurde ich fündig:

Nick Drake wurde in Rangun, Burma am 19. Juni 1948 um 7Uhr15 geboren.
Zeichnung hier rechts, zum Vergrößern anklicken!
Ein Zwilling mit Krebs-AC, die Sonne hat eine Konjunktion mit Uranus. Die klassische Deutung geht so: Krebs-Aszendent, Herrscher Mond steht im tiefgründigen Skorpion im kreativen 5. Haus. Ein träumerisches Kind mit wenig "down to earth"-Talent.
Saturn im 2. Haus wird im materiellen Bereich Probleme bereiten.

Nick Drake wurde als Sohn eines Ingenieurs in die gehobene britische Klasse hineingeboren, der Vater war geschäftehalber im kolonialisierten Burma. Als Nick 4 Jahre alt war, zog die Familie nach England zurück, das Empire löste sich ja gerade auf.
Wir sehen, dass Neptun kurz vor dem IC steht und im frühen Kindesalter die Wurzel erschüttern würde.
In seinem Song "Fruit tree" heißt es Jahre später:

Fame is but a fruit tree
so very onsound
it could never flourish
till it's stalk is in the ground

Mit dem Ruhm ist es also wie mit einem Obstbaum - wenn er nicht gut verwurzelt ist, wird er auch keine Ernte einbringen.
Das erklärt vielleicht auch schon, wieso es mit Nick's Karriere nichts werden konnte - er fühlte sich einfach nicht verwurzelt genug.

Zurück in England besuchte er eine gute öffentliche Schule und begann schon mit 16 zu musizieren - er klimperte hartnäckig auf der Gitarre herum und fand Freunde, mit denen zusammen er etwas auf die Beine stellen konnte. Der erste Plattenvertrag lies nicht lange auf sich warten und er konnte bereits mit Anfang 20 sein erstes Album (mit traurigen Songs) präsentieren. Besonders die Zuhörerinnen waren von Drakes Präsenz verzaubert - er sah ja auch wirklich aus wie ein Engel und hatte so gar nichts ruppig-schmutziges an sich. Seine männlichen Zeitgenossen waren damals die Rolling Stones, Jimi Hendrix, Led Zeppelin - dagegen war Nick so englisch wie Miss Marple. Er beherrschte seine Instrumente wie eine 1 und war stets zuvorkommend und freundlich, Jungfrau-Mars eben. Natürlich gab es auch erfolgreiche Singer/Songwriter, allen voran Bob Dylan, dann Cat Stevens, Van Morrison und sie alle schafften es besser, das Publikum an sich zu binden.
Mit Live-Publikum konnte Nick Drake nämlich nicht gut umgehen, es störte ihn einfach zu sehr, dass seine sanften Weisen so gar nicht vom Bier saufenden Wochenendpublikum wahrgenommen wurden. Er war eben nicht der Typ, der sich lautstark Gehör verschaffte, sondern ließ sich störanfällig aus dem Konzept bringen, statt seinen Plan durchzuhalten. Immerhin sollte ER ja der Performer sein und nicht die brabbelnde Menge.
Saturn wanderte 1969 über Nick Drake's MC und machte richtig Karrieredruck.

Wie gut ich seine Angst verstehen kann! Nick Drakes Auftrittsphobie wurde mit der Zeit immer größer und seine Plattenfirma hatte immerhin so großes Zutrauen in ihn, dass sie weiter Plattenaufnahmen finanzierte und nicht auf Auftritten bestand, aber das liess seine Verkaufszahlen auch nicht gerade explodieren.
Astrologisch gesehen ist das natürlich eine 12.-Haus-Problematik - es sollte Nick Drake trotz Uranus-Unterstützung nur bedingt gelingen, (zu Lebzeiten) aus dem 12. Haus herauszukommen. Zeitzeugen sagen sogar, es sei etwas wie eine Mauer um ihn herum spürbar gewesen, man kam nie wirklich an ihn ran.
Das stimmt natürlich nur halb, denn nach seinem Tod wurde er berühmter und geliebter, als man es sich zu Lebzeiten je hatte vorstellen können. Die Nachwirkung ist immens.

Nachdem auch die zweite Langspielplatte kein kommerzieller Erfolg wurde, verfiel Nick Drake zunehmend in eine schwere Depression. 1973/74, er war jetzt gerade mal 25, lief Saturn über seine uranisch gefärbte Sonne und verdüsterte alles. Das führte dazu, dass er sein Künstlerhippieleben in London nicht mehr durchhalten wollte und zurück zu seinen Eltern zog, aufs Land, zum Doktor und dem lieben Vieh (so stelle ich mir das englische Landleben vor).
Zu seinem sowieso schon massiven Marihuana-Konsum - damals rauchten alle fast ständig Dope und dachten sich nicht soviel dabei - kamen jetzt noch die "verschriebenen" und somit für ungefährlich gehaltenen Antidepressiva, die ihm ziemlich schnell das Kreuz brechen sollten. In einer TV-Dokumentation hörte ich, in der betreffenden Nacht im November 1974
habe er 30 (dreissig) Tabletten genommen - das riecht doch nach Absicht!

Astrologsch wanderte gerade Saturn (rückläufig) über senen Krebs-AC - es war also auf jeden Fall eine Entscheidung gegen eine neue Alternative. Er hatte wohl einfach keine Lust mehr und sah keine andere Möglichkeit.

Ich habe hier ein paar Links zu YouTube, das erste ist die mehrteilige TV-Dokumentation
A Skin Too Few

und desweiteren eine Biographie
A Stranger Among Us

Dann gibt es noch die prima VW-Werbung zum Song Pink Moon


Pink Moon heißt übrigens auf englisch sowas wie Mondfinsternis und ist wohl kein gutes Omen.
Saturn am Krebs-Aszendenten:

Dienstag, 7. Juli 2009

Heute ist Vollmond

- und Michael Jackson bekommt eine enorme Trauerfeier in Los Angeles. 1.6 Millionen Fans haben sich angesagt - nur 17.000 können ins Stadion, die Karten sind bereits verlost. Eine Riesenaufgabe für die Polizei, Ausnahmezustand auf der ganzen Welt.
In Deutschland wird die Trauerfeier ab 18h30 auf verschiedenen Fernsehsendern übertragen. Und: Für diejenigen, die in LA ein Ticket ergattern konnten, ist die Veranstaltung kostenlos - ein letztes Mal "alles für die Fans".

Hier (auf YouTube) kommt nun ein Mitschnitt aus Bukarest von 1992 - MJ hatte wohl seinen Höhepunkt schon überschritten, aber die Fans im Ostblock waren immer noch sehr liebevoll. Besser wurde es nicht mehr.


Montag, 6. Juli 2009

California dreaming

Eine weitere Nachricht aus der Reihe "Dinosauriersterben": Kalifornien ist pleite. Nicht zum ersten Mal, wie es heißt - offensichtlich sind die Bewohner des Sonnenstaates es gewohnt, dass ihnen ihre Lebensgrundlagen weggenommen werden sollen - und dann kommen sie, diese Glückskinder, doch wieder emporgeflogen. Wie in der Villa Riba-Villa Bajo-Werbung - während die eine Stadt noch mühevoll schrubbt und wienert, wird in der anderen schon längst wieder gefeiert.
Und nun haben sie den Terminator Schwarzenegger zum Gouverneur gemacht, was soll da noch schiefgehen?
Tja, da hat wohl keiner mit dem Rechnungsprüfer Saturn gerechnet, dem kann man nämlich nix vormachen (gar nix).

Kalifornien wurde am 9.9.1850 um 9Uhr41 in San Jose zu Amerika dazugeschlagen. Zeichnung zum Vergrößern anklicken!

Das ergibt eine Jungfrau (alles muss gesund sein) mit einem zwingenden Skorpionaszendenten.
Insgesamt ein AC-DC-orientiertes Horoskop - Mond und Venus im Skorpion am AC - Uranus und Pluto in DC-Nähe - klingt sexy.
Dazu fällt mir sofort ein, dass Kalifornien der erste Staat war, der gleichgeschlechtliche Ehen erlaubte (Venus-Uranus, der Ehe-Asteroid Juno steht Ende Waage ganz dicht bei der Mond-Venus-Konjunktion). Leider wurde das mit den letzten Wahlen (als Obama ans Ruder kam, sic!) wieder zerstört - Kalifornien hat nämlich sehr viele mexikanisch-stämmige Einwohner, und die sind katholisch und finden, wenn Gott sowas gewollt hätte, hätte er Adam und Steve erschaffen, harrharr. Also bei aller sexuellen Freizügigkeit doch eine enorme Widerstandskraft der Old School - Pluto steht eben direkt mit dabei am DC.
Der erste schwule Stadtrat in San Francisco Harvey Milk wurde ja auch recht bald von einem Hetero-Kollegen gemeuchelt. Natürlich wurde inzwschen ein Hollywood-Film darüber gedreht. Love & Sex sind eben immer ganz oben auf der Liste.

Die Regierung (Jungfrau-Sonne) findet das alles natürlich nicht fein und/oder adäquat. In dem Moment, wo ich dies schreibe, steht Saturn auf 16°50 Jungfrau, hat also gerade die Sonne überschritten.
Im Radix Kaliforniens steht Saturn kurz vor Pluto und Uranus, er macht sich also gerade bereit, diese beiden Racker zur Raison zu bringen. Es ist ja kein Wunder, dass die großen bewusstseinsverändernden ( = Skorpion) Veränderungen in Amerika
immer in Kaliforniern begannen und besonders die Uranus-Pluto-Konjunktion der Sechziger Jahre und ihre LoveSexRock'nRoll-haftigkeit ganz stark mit Kalifornien und seinen Universitäten verbunden ist. Damals standen Uranus und Pluto übrigens genau auf der Sonne Mitte Jungfrau und Saturn bildete (aus Fische) eine Opposition.

Natürlich ging es auch damals viel um Drogen (Mond und Venus stehen im Trigon zu Neptun in den Fischen) - ohne die geht ja heute inzwischen kaum noch was.
Mars ( = die Polizei, das Militär) steht in der Waage im 12. Haus - hat also nicht soviel zu sagen. Da ist im kommenden Frühjahr vielleicht mit etwas mehr Aktivität zu rechnen. Richtig spannend wird es aber, denke ich, wenn Saturn im Skorpion über Mond-Venus und den Aszendenten von Kaliforniern marschiert.
Das wird Ende 2012 der Fall sein.

Auf YouTube ist das Original von "California dreamin" von The Mamas & The Papas gesperrt, aber es gibt noch eine ganz nette andere Version und der Song ist einfach super:


Sonntag, 5. Juli 2009

Frag den Buddha

Dieser hübsche junge Mann ist seine Heiligkeit der 17. Karmapa, Chef der Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus.
Er ist ein ganz früher Krebs und feierte am 26. Juni seinen 25. Geburtstag, erlebt also gerade die Opposition seiner Sonne von Pluto in Steinbock.
Als ich körperlich noch etwas fitter war, reiste ich mit einer Gruppe nach Tibet und konnte dort im Kloster Tsurphu eine Audienz und Einweihung mit dem damals 11-jährigen erleben.
Inzwischen ist seine Heiligkeit vor den Chinesen zu Fuß über den Himalaya nach Indien geflüchtet und lebt in der Nähe des Dalai Lama in Kathmandu.
Gestern bekam ich eine Sonderausgabe des "Dharma-Nektar" zugesandt, das ist eine regelmäßige (naja) Zeitschrift aus dem Kamalashila-Institut in der Eifel.
Der Titel: "108 Dinge die ihr tun könnt, um der Umwelt zu helfen".
Diese Botschaft des 17. Karmapa wurde während der ersten Umweltschutz-Konferenz für Kagyü-Klöster und -Zentren im März 2009 in Sarnath, Indien, verfasst.

Es beginnt mit den Wunschgebeten, die für alle Lebewesen ausgesprochen werden sollen.
Dann die Basics:
"Werdet Vegetarier ... Lebt einfach ... Verschmutzt Eure Umwelt nicht ... Benutzt weniger Papier ... Benutzt weniger Plastik ... Legt den Schalter um, wenn ihr ein Gerät seht, das eingeschaltet ist, aber nicht mehr benutzt wird ..."
Weiter geht es mit den Abschnitten "Schützt die Wälder", "Schützt die Tierwelt", "Erhaltet Flüsse, Seen und Feuchtgebiete", "Spart Energie und werdet CO2-neutral (im Sinne von keine Emissionen)" ... und ganz modern werden Laptops empfohlen, weil die weniger Energie brauchen, als Desktop-PCs.
"Passt Euch dem Klimawandel an - Reduzieren, Wiederverwenden, Recyceln ....
Gebt Hoffnung, findet Lösungen, schafft Harmonie."

Ich finde, das letztere klingt ja schon stark nach Saturn in der Waage (ab 29.10.).
Wer sich für den gesamten Text interessiert, der kann ihn beim Kloster Kamalashila bestellen - hier. Kostet 8 Euro.

Freitag, 3. Juli 2009

Aus der Post ...

Heute bekam ich wieder einen hübschen Link von meinem Schulfreund zugeschickt, den ich Euch nicht vorenthalten möchte: Oren Lavie präsentiert "Her morning elegance".

Biddeschööön:


Donnerstag, 2. Juli 2009

Der Rhythmus wo man mitmuss

Das Lied geht mir nicht mehr aus dem Kopf - leider wurde es als Hintergrund für Germany's Next Topmodel und den Unterwäsche-Laufsteg verwurstet - tja, kann passieren...

Mittwoch, 1. Juli 2009

Der Weltraum - unendliche Weiten im Juli

Schon wieder ein Monat rum - und hier kommt die astronomische Vorhersage für Juli. Auf englisch, aber gut verständlich.
Enjoy!

Auf höchstem Niveau - Pina Bausch

Leider habe ich - außer ausschnittweise im Fernsehen - nie eines ihrer Tanzstücke gesehen, deswegen kann ich persönlich nur große Sympathie bekunden und ansonsten Profi-Artikel verlinken (weiter unten).
Pina Bausch, die Grande Dame des deutschen Tanztheaters, ist gestern im Alter von 68 Jahren an Krebs gestorben - ein gnädiger Tod, die Diagnose war gerade mal 5 Tage her.

Pina Bausch wurde am 27. Juli 1940 um 6h45 in Solingen geboren.

Bei astrotheme.fr fand ich nebenstehende Zeichnung, zum Vergrößern anklicken.
Eine Doppellöwin also, hineingeboren in eine Gaststätte in Solingen - die Eltern waren Gastwirte.
Auffällig ist ja wohl die fast ausschließliche Besetzung des 4. Quadranten - außer dem Löwe-Mars am AC und Neptun in 3 tummeln sich alle Planeten im 10., 11. und 12. Haus. Es geht also um das Überpersönliche, um gesellschaftliche Vorgänge und Beziehungen. Das Private ist hier in jedem Fall vorzeigenswert - und damit politisch.

Auf wikipedia gibt es einen interessanten Artikel - hier.
Und absolut lesenswert der Nachruf in der Süddeutschen Zeitung - hier.
Die Homepage des Wuppertaler Tanztheaters - hier.